Quantcast
dating

Ex-Liebschaften erklären, warum sie mich ghosten – und trotzdem bei Instagram stalken

Beim "Haunting" antworten dir deine Ex-Partnerinnen und -Partner vielleicht nicht mehr, liken aber trotzdem deine Beiträge in den sozialen Medien. Warum eigentlich?

Sara David

Sara David

Foto: rawpixel.com | Pexels | CC0

Es gibt Menschen, die tatsächlich mit ihren Exen befreundet bleiben. Vermutlich sind diese Menschen reifer als ich. Ich reiße jede Brücke hinter mir ein. Dafür bleibe ich dabei direkt und ehrlich, ich ghoste niemanden. Außerdem entfolge ich den Leuten auf Instagram, Twitter und Facebook. Alles andere wäre komisch. Umso skeptischer stehe ich einem übernatürlichen Dating-Phänomen gegenüber, was sich aus Ghosting entwickelt hat, also dem einfach nicht mehr antworten: Haunting.

Wenn du jemandem in den sozialen Medien folgst, obwohl ihr keinen Kontakt mehr habt, dann spukst du bei dieser Person. Und mich suchen regelrechte Poltergeister heim: Sie kommentieren, sie gucken meine Instagram-Stories, sie liken. Nur echten, direkten Kontakt scheinen sie mit mir nicht mehr haben zu wollen.

"Typen ghosten meistens, weil wir uns auf eine andere Beziehung konzentrieren, aber zu feige sind, um zu sagen, dass wir jemand anderen besser finden", glaubt mein Freund Donovan. "Wir folgen weiter, für den Fall, dass es mit der Top-Kandidatin nicht klappt. Und das ist dann der Moment, in dem du plötzlich von uns hörst – 'Schöne Feiertage!' oder 'Hey, lange nicht gesehen!'" Als jemand, der solche Nachrichten schon einmal bekommen hat, kann ich sagen: Da könnte etwas dran sein. Trotzdem musste ich es genauer wissen – und habe die Menschen, die mich geghostet haben, gefragt, warum sie zwar meine Fotos und Videos liken, mir aber einfach nicht auf Nachrichten antworten können.

(Um ihre Privatsphäre zu schützen, habe ich meine Ghoster nach Mitgliedern von N*Sync benannt.)

Joey Fantone

Ich habe Joey kennengelernt, als ich 21 war. Er war 34, also ganze 13 Jahre älter als ich. Nach ein paar Dates verlief sich die Sache im Sand, er meldete sich einfach nicht mehr. Als ich in eine andere Stadt zog, vergaß ich, dass es ihn gab – bis er plötzlich anfing, mir anzügliche E-Mails zu schicken. Irgendwann folgte er mir auf Twitter. Ich folgte nicht zurück, er entfolgte wieder, aber schrieb mir jährlich mindestens eine nostalgische Mail über den Sex, den wir hatten. Ich habe ihm eine Mail geschrieben und gefragt, warum er sich heute noch so viel Mühe gibt, obwohl die Beziehung damals sehr einseitig war – er war der derjenige, der mir damals einfach nicht mehr schrieb. Außerdem waren es nur ein paar Dates, und die sind inzwischen ewig her.

"Ich bin inzwischen verheiratet, also ist es extrem unwahrscheinlich, dass wir je wieder bumsen werden", antwortete er. "Aber ich denke gerne an das zurück, was wir miteinander hatten, und was noch hätte werden können." Sollte sich Donovans Theorie also bestätigen?


Mehr von Broadly: Unverheiratet mit 27 – Chinas "übriggebliebene Frauen"


Justin Timberlake

Justin lernte ich mit 23 kennen, er war damals 27 oder 28. Wieder blieb es bei ein paar Dates, die Chemie stimmte einfach nicht. Ich zog um und etwa ein Jahr später schickte er mir eine Anfrage auf Facebook und folgte mir auf Twitter und Instagram. Ich habe ihn angeschrieben und erfahren, dass Justin zu diesem Zeitpunkt in einer monogamen Beziehung steckte, die ihn unglücklich machte. Damals habe er überlegt, seine Freundin mit mir zu betrügen, sagt er. Heute hat Justin eine glückliche Beziehung mit einer Frau, von der er sagt, er würde sie nie betrügen. Er folge mir jetzt einfach nur, weil er mich für einen lieben Menschen halte.

Oder, um es in seinen Worten zu sagen: "Ich habe immer bereut, dass ich nicht mehr Zeit mit dir verbracht habe, als ich die Chance hatte. Aber hey, jetzt können wir Freunde sein." Cool.

JC Chasez

Vielleicht liegt es daran, dass ich bisher weniger Frauen als Männer gedatet habe, aber eine Frau hat mich noch nie so richtig geghostet. JC lernte ich vor etwa zwei Jahren auf Tinder kennen, aber nach ein paar Monaten Beziehung zog sie weit weg. Nach ihrem Umzug schrieben wir einander nicht mehr, aber ein paar Monate danach folgte sie mir auf Instagram.

Als ich für den Artikel ihr Profil besuche, sehe ich, dass sie gar nicht am anderen Ende des Landes lebt, sondern weiterhin in meiner Stadt. Sie hatte mich also angelogen.

Ich schreibe JC und sie entschuldigt sich für ihr Verhalten, aber sagt, das sei aus ihrer Sicht kein Ghosting. "Ehrlich gesagt hielt ich es einfach für das Beste, mit meinem ganzen Leben Tabula rasa zu machen und neu anzufangen. Ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht, wie das für die anderen ist", erklärt sie. Auf Instagram sei sie mir gefolgt, weil sie einen Pulli von mir in ihrer Wohnung gefunden und an mich gedacht habe.

Lance Bass

Lance und ich lernten uns über einer Dating-App kennen, als wir beide etwa 24 waren. Unsere Beziehung hielt ein paar Monate. Ich stand sehr auf ihn, aber dann hörte er einfach auf, meine Nachrichten zu beantworten. Ein Jahr später folgte er mir auf einmal auf Instagram. Als ich ihn darauf anspreche, bestätigt er Donovans Ghosting-Theorie: "Ja, das tut mir leid. Ich erinnere mich ehrlich gesagt nicht, was genau da in meinem Leben los war. Wahrscheinlich habe ich eine andere kennengelernt und mich darauf konzentriert."

Wie schon Joey und Justin gesteht mir Lance, dass er anfing, mir zu folgen, als er in einer unglücklichen Beziehung steckte. "Wenn ich mich von einer monogamen Beziehung eingeengt fühle, suche ich mir häufiger diesen Nervenkitzel", sagt er. "Dieser kleine Dopamin-Schub, wenn dich jemand will, oder wenn du an etwas zurückdenkst."

Außerdem verrät er mir, dass er es für harmloser hielt, mit mir zu flirten, als mit einer völlig Fremden ins Gespräch zu kommen. Lance hat von allen Befragten auch die vernünftigste Begründung, warum mir überhaupt Leute in den sozialen Medien folgen sollten: Er mag die Videos und Fotos von meiner Katze.

Chris Kirkpatrick

Chris und ich lernten uns vor anderthalb Jahren bei einem Networking-Event kennen. Wir gingen auf ein paar Dates, und in dieser Zeit folgte er mir auf Instagram. Irgendwann hörte er auf, meine Nachrichten zu beantworten, aber likte weiter meine Fotos. Er hinterließ sogar Emojis mit Herzchenaugen, was ich hochgradig verwirrend fand. Ich frage ihn, warum er das macht, und ausnahmsweise antwortet er sofort.

"Weil ich Abschaum bin", sagt er und will nicht genauer erklären, was er meint. Muss er auch nicht. Manche Dinge erklären sich von selbst.

Folgt Broadly bei Facebook, Twitter und Instagram.