Lil' Kim wird auch 22 Jahre nach dem Release von 'Hard Core' von allen kopiert

Ihr Debütalbum machte Lil' Kim zur sexuell selbstbestimmten Stilikone. Heute finden sich ihre Looks überall – egal ob bei Rihanna, Beyoncé, Nicki Minaj oder den Kardashians.

|
Nov. 15 2018, 9:53am

Links: Kevin Winter| Getty Images || Mitte: YouTube | Video zu "Crush On You" || Rechts: Instagram | Beyoncé

Die späten 1990er Jahre waren der Höhepunkt des Hip-Hop. Musiklabel gaben Millionen für Videos, Welttourneen und Merchandise aus, um das Image ihrer Künstler und deren dekadenten Lifestyle zu pflegen. Einer der bedeutendsten Rapper dieser Zeit war Notorious B.I.G. In der Rap-Crew des ehemaligen Drogendealers, der Junior MAFIA, befand sich allerdings ein weiterer Superstar: Lil' Kim, die es mit ihren 1,50 Meter locker mit jedem Typen aufnehmen konnte. Sie war wortgewandt, unglaublich erotisch und extrem selbstbewusst – und prägt mit ihrem Vermächtnis auch heute noch, wie wir selbstbestimmte Frauen wahrnehmen.

Lange bevor Kylie Jenner Gewinn aus ihrem Lipliner-Look schlug und die Kardashians Neon-Perücken für sich entdeckten, bevor Lady Gaga und Nicki Minaj versuchten, sich mit gewagten Fashion-Statements zu übertreffen, bevor Cardi B in der ersten Reihe einer Fashion-Show alle Augen auf sich lenkte und bevor Rihanna die Beauty-Welt dominierte, hatte Lil' Kim es ihnen bereits vorgelebt. Mit ihrem Debütalbum Hard Core, das 1996 erschien, ebnete sie den Weg für unsere heutigen Idole.

Lil' Kim war 22, als Hard Core erschien, das größtenteils von Sean "Puffy" Combs produziert wurde. Die Singles "Crush on You", "Not Tonight" und "No Time" waren sexuell aufgeladene Songs, die von Selbstbestimmung, Luxusgütern und heißem Sex handelten. Männer waren für die Rapperin keine Beziehungspartner, die sie anbetete. Sie waren nur ein weiterer Weg, um an Geld zu kommen. Das Album beginnt mit einer sehr expliziten Szene, in der ein Mann zu einem Lil-Kim-Porno masturbiert. Im anschließenden Song "Big Momma Thing", thematisiert Kim, wie sie zu ihrer eigenen Sexualität gefunden hat. "I used to be scared of the dick, now I throw lips to the shit, handle it like a real bitch", rappt sie im ersten Vers und setzt damit den Ton für ihr Debütalbum, das sexuelle Selbstbestimmung in den Vordergrund stellt.

Doch es waren nicht nur Kims Texte, die für Aufmerksamkeit sorgten. Auch ihre Outfits, die Diamantenketten, Pelzmäntel und Designerschuhe, zogen alle Blicke auf sich. Mithilfe von jungen Fashion-Talenten wie Misa Hylton und Eugene Davis setzte sich die New Yorkerin perfekt in Szene. Vor allem in Video zu "Crush on You" wird die brillante Zusammenarbeit des Trios deutlich, das mit seinen vier verschiedenen Farbmotiven zu einem von Lil' Kims berühmtesten Videos wurde. Knallige Perücken, neonfarbene Pelzmäntel und Designer-Logos sind heute allesamt wieder angesagt und diesen Trend können wir direkt auf Queen Bs erste Erfolge zurückführen.


Dieses Jahr ließ sich Minaj für die Promo von "Chun-Li" in Jacke und String mit dem Fendi-Logo ablichten, Logo-Prints gehörten allerdings schon in den 90ern zu Lil' Kims Repertoire. Sie war dafür bekannt, von Kopf bis Fuß in Chanel, Louis Vuitton oder Fendi aufzutreten – manchmal zierte das Logo von Versace oder Chanel sogar ihre bunten Perücken. Diesem Look zollte Beyoncé 2017 mit ihrem Halloween-Kostüm Tribut. Besonders berühmt ist das Foto von David Lachapelle, auf dem Lil' Kims nackter Körper mit Louis-Vuitton-Logos bemalt ist. Während Logomania durch die Kardashians und Hadids dieser Welt wieder in den Fokus rückt, kann man gar nicht anders, als an Queen Bs ikonischen Look zu denken.

Lil' Kims Outfits aus "Crush on You" finden sich nicht nur in Beyoncés Halloween-Kostüm, sondern auch in Rihannas Performance von "BBHMM" im Jahr 2015 wieder. Zuletzt rockte Cardi B ein von Lil' Kim inspiriertes Outfit in Pardison Fontaines Song "Backing It Up", das stark an Kims Look im Video von 1997 erinnert.

Die Tatsache, dass Lil' Kims wildeste Outfits heute noch kopiert werden, ist ein Beweis für ihren riesigen Einfluss. Vor allem das lilafarbene Ensemble, das Misa Hylton für Kims Auftritt bei den MTV Music Awards 1999 entwarf, inspiriert Designer und Celebrities bis heute. Das französische Modelabel YSL schickte in seiner Frühjahrskollektion 2015 ein schwarzes asymmetrisches Lederkleid auf den Laufsteg und Nicki Minaj präsentierte 2017 einen ähnlichen Look bei der Haider Ackermann Womenswear Show in Paris.


Mehr von Broadly: Auf spiritueller Suche beim Beyoncé-Gottesdienst


Im August 2017 präsentierte das CR Fashion Book eine Fotoserie, die ganz im Stil von 1999 gehalten ist und unter anderem Kim Kardashian mit pinker Perücke, pinkem Bikini, pinken Stiefeln und Pelzmantel zeigt – inspiriert von dem Outfit, das Lil' Kim 1999 zu einer Ausstellung im Met trug. Das V Magazine zeigte Rihanna 2015 auf seinem Cover mit platinblonder Perücke und dunkel umrandeten Lippen, ganz im Stil von Lil' Kim. Rihanna nannte die Queen des Hip-Hops sogar als eine ihrer Fashion-Vorbilder: "Es gibt viele Supermodels aus den 90ern die ich liebe und die mich inspirieren – aber Lil' Kim hatte einfach so viele verschiedene Looks."

Egal, ob sie als Inspiration für eine Fotostrecke im Hochglanzmagazin, ein Musikvideo, oder als Vorlage für die Halloween-Kostüme für Miley Cyrus oder Beyoncée dient: Lil' Kims Einfluss auf die Modeszene lässt sich nicht abstreiten. Der Sexappeal, den sie durch ihre Musik und ihr Auftreten verkörpert, macht sie zu einer kulturellen Vorreiterin, die in unzähligen Fashion-Shows, in einem VH1 Hip Hop Honors Tribut und mit einer eigenen MAC Beauty-Reihe geehrt wurde. Lil' Kim kämpfte sich in High Heels durch die männerdominiert Hip-Hop-Szene der 90er, damit die Musikerinnen von heute in ihren Fußstapfen folgen können.

Folgt Broadly auf Facebook, Twitter und Instagram.