Alle Illustrationen: Eleanor Doughty

Die dümmsten Ideen, die Leute high hatten – in Bildern

Das iPhone und praktisch das komplette Internet sind entstanden, weil Leute gekifft haben. Diese Ideen sind … nicht so gut.

|
Juli 26 2017, 7:15am

Alle Illustrationen: Eleanor Doughty

Wenn ich Gras rauche, werde ich zum Genie – sowohl was meine künstlerischen Ambitionen angeht, als auch meine Business-Ideen. Ich kann mich an mindestens ein Dutzend scheinbar vielversprechende Ideen erinnern, die ich hatte, als ich high war. Wenn ich dann wieder nüchtern bin, fällt mir allerdings auf: Im Endeffekt sind sie sich alle ziemlich ähnlich und kreisen größtenteils darum, wie ich meine bekifften Kommentare zu schlechten Fernsehsendungen zu Geld machen kann.

Meine vielleicht langwierigste diesbezügliche Verblendung war eine Idee für eine Webserie. Ich wohnte gerade in der Wohnung einer Freundin, weil die nicht in der Stadt war. Ich war high und versuchte zu schlafen, ihre riesige, langhaarige Katze kam allerdings immer wieder ins Schlafzimmer. Sie tapste über mein Gesicht, schlug mit ihrem fluffigen Schwanz, verteilte überall ihre Haare (auf die ich allergisch reagiere) und war ganz generell sehr laut und nervig. Die Tür einfach verschlossen zu lassen, war keine Option. Es war ihr Zimmer und ich war hier nur zu Gast.

Read more: Ich habe aufgehört zu kiffen und es war ein absoluter Albtraum

Als die Katze mit mir Augenkontakt aufnahm, während sie gerade in ihr Katzenklo kackte, fing ich plötzlich an zu lachen. Die Vorstellung, dass diese Katze tatsächlich der Eigentümer der Wohnung sein könnte, machte mich komplett hysterisch. So war die Idee zu Katzenvermieter geboren, einer sicherlich viral gehenden Comedy-Serie über Mitbewohner, deren Vermieter eine Katze ist.

Alle Illustrationen: Eleanor Doughty

Die Pilotfolge hatte ich mir wie folgt vorgestellt: Jemand zieht aus und hat einige Nachmieter gefunden. Als sie sich gerade einig geworden sind, warnt der Vormieter die Neuen vor dem Vermieter, der sich nie um irgendwelche Dinge kümmern. Sie tun seine Warnung ab. Wie schlimm kann es schon sein? Kurz nachdem sie den Mietvertrag unterzeichnet haben, finden sie allerdings heraus, dass der Wohnungseigentümer eine Katze ist und ihnen mit absolut gar nichts helfen kann – auch, wenn sie in jeder Folge aufs Neue versuchen, Kontakt zu ihm aufzunehmen.

Irgendwie konnte ich einige meiner Freunde davon überzeugen, dass das eine wirklich gute Idee ist und wir haben versucht, die Geschichte weiter auszubauen. Wir haben uns sogar ein Lied überlegt: „Katzenvermieter, der Vermieter, der eine Katze ist / Etwas ist kaputt? Er kann es nicht reparieren / Es gibt einen Konflikt? Er ist eine Katze! / Katzenvermieter, der Vermieter, der eine Katze ist." Weiter sind wir nicht gekommen, weil uns irgendwann doch aufgefallen ist, dass die Idee nicht gut genug ist, um noch mehr Zeit in sie zu investieren.


Mehr von VICE: Drunken Glory – der göttliche Rausch


Andererseits ist es irgendwie doch traurig, dass so viele Kiffer-Konzepte niemals das Licht der Welt erblicken. Jeden Tag wird ein potenzieller Steve Jobs high und denkt sich einen revolutionären neuen Weg aus, um die Gedanken von Hunde in die menschliche Sprache zu übersetzen – und dann vergisst er ihn wieder.

Um all diese Ideen zu ehren, haben wir Bekannte nach ihren besten bekifften Erfindungen gefragt und sie in die Tat umgesetzt. Zumindest als Illustration.

Der AZM-Geldautomat
Einmal waren mein Freund Mo und ich ziemlich stoned und haben uns darüber unterhalten, wie individuell die Art und Weise ist, wie jemand jemand anderem den Arsch leckt. Wir dachten uns, dass das so einzigartig sei, dass man Menschen sicherlich anhand ihrer Rimming-Methode identifizieren könne. So sind wir auf den AZM (Arsch-zu-Mund) Geldautomaten gekommen, Statt einem Feld für deine PIN-Nummer taucht ein synthetischer Hintern auf, den du auf deine ganz eigene Art und Weise lecken musst, um Geld abzuheben.

– Sara

Verhütungsunterwäsche für Männer
Ich war high und habe aus irgendeinem Grund intensiv darüber nachgedacht, wie sich die Spermienzahl verringert, wenn die Hoden erwärmt sind, weil sie normalerweise kälter als das Abdomen sind. Genau deswegen verringert normale Unterwäsche (im Gegensatz zu Boxershorts) auch die Spermienzahl, weil weniger Wärme verloren geht. Ich dachte mir: Wow, könnte man nicht einfach vor dem Sex stark erhitzte Unterwäsche trägen, um Spermien abzutöten?

Wahrscheinlich ist das langfristig gesehen nicht sonderlich gesund, wenn Frauen sich aber mit Hormonen vollpumpen, um nicht schwanger zu werden, könnten Männer sich ausnahmsweise ja auch mal opfern. Die Unterwäsche stellte ich mir wie eine Art Heizkissen vor. Womöglich müsste man sie nach einmaliger Benutzung aber wegschmeißen.

– Tiger

Das Whirpool-Shirt
OK. Stell dir vor, dir ist sehr, sehr kalt und du würdest nichts lieber tun, als dich in einen warmen Whirpool sinken zu lassen. Das Problem ist allerdings: Du hast keinen Whirpool. Hier kommt das Whirpool-Shirt ins Spiel. Es gibt zwei mögliche Designs für diese Idee. Es könnte entweder eine Art tragbare Tonne sein, die als dein persönlicher Whirpool fungiert. Oder es ist ein langärmliges Shirt, durch das heißes Wasser zirkuliert – ich bin mir allerdings noch nicht ganz sicher, wie das funktionieren soll.

– Sofia

Pinterest
Ich habe mal sehr bekifft ein Pinterest-Board mit Einrichtungsideen für mein Wohnzimmer zusammengestellt. Dabei bin ich überhaupt nicht darauf klargekommen, wie unglaublich übersichtlich die Webseite ist. Wenn du auf einen Beistelltisch klickst und runterscrollst, siehst du Hunderte andere wunderschöner Beistelltische.

Ich war so high, dass ich bei jeder Aktualisierung dachte, dass sich mein Kopf diese Seite gerade neu ausdenken würde. Es war mir absolut unklar, warum noch niemand vor mir auf die Idee gekommen war, so eine Plattform zu entwickeln. Ich bin mir nicht mehr sicher, warum, aber: Ich dachte wirklich, dass ich die Einzige wäre, die die Seite kennt – und dass ich sie selbst erfunden hätte.

– Sarah

Folgt Broadly bei Facebook, Twitter und Instagram.